Reisen

44 HOURS IN WASHINGTON DC – ABOUT BIKE RIDES AND CHERRY BLOSSOMS

I’ve always wanted to travel to Washington DC, but is there a better time to visit than during the cherry blossom season when the whole city is painted in a beautiful soft pink? My friend Johanna and I started planning our trip as soon as both of us found out that we are off from work the second weekend of April because the cherry blossom forecast predicted the peak bloom to be only two days earlier. Usually the peak bloom is not that late, but the long and cold winter caused a delay for this year which definitely worked in our favor.

Ein ganz dick geschriebener und rot angestrichener Punkt auf meiner Au pair bucket list war Washington DC – diesen kann ich jetzt abhaken, denn ich habe es tatsächlich geschafft, während der schönsten Zeit des Jahres in diese Stadt zu fliegen und mir die vielen blühenden Kirschbäume mit eigenen Augen anzuschauen, die man sonst immer nur auf unzähligen Fotos bewundern darf. Meine Freundin Johanna und ich haben uns total gefreut, als wir herausgefunden haben, dass wir genau an dem Wochenende frei haben werden, an dem die Kirschblüte ihren Hochpunkt erreichen soll und haben sofort angefangen, unseren Trip zu planen.

Hotel and Transportation:

We flew into Dulles International Airport which is one of the three major airports in the DC area, but it is not really close to the city. Luckily, Washington DC’s metro system works really well and traveling by bus is a good option too. At the moment you have to take a Flyer bus from Dulles to the next metro station and go from there, but the extension of the Silver Line to Dulles is already in progress. The best airport to fly into when visiting DC is probably Ronald Reagan, just because it is closer to the city and directly connected to the metro system, but traveling from Dulles is possible too!

Wir sind im Dulles International Airport, also einem der drei großen Flughäfen in der Umgebung von Washington DC gelandet. Leider ist dieser Flughafen noch ein ganzes Stück von der Stadt selbst entfernt, aber zum Glück hat DC ein für amerikanische Verhältnisse sehr gut funktionierendes Metro- und Bussystem. Momentan muss man noch mit einem Bus von Dulles bis zur nächsten Metrostation fahren und von dort weiter reisen, aber die Verlängerung der Silver Line bis zum Flughafen ist bereits in Arbeit. Wenn man Washington DC besucht, ist es wahrscheinlich am einfachsten, im Ronald Reagan Flughafen zu landen, denn dieser ist näher an der Stadt und bereits direkt mit dem Metrosystem verbunden, aber es ist auch nicht unmöglich, von Dulles bis in die Stadt zu kommen.

Boarding at Cincinnati/Northern Kentucky International Airport

As an Au pair you definitely travel on a budget which is why you don’t want to spend hundreds of dollars on a flight or hotel room. I became a big fan of booking hotel rooms over Hotwire, a travel website that offers discounted prices, just because you don’t know which hotel you are going to get. Sounds much scarier than it is because you still know in which area the hotel is going to be, which amenities it offers and how former visitors rated their stay. As soon as you click the „book now“ button, the website tells you which hotel you got. You can also use Hotwire to book a rental car or a flight for your next vacation. We used Hotwire to book our hotel room for Washington DC and ended up staying at the Hyatt Regency Crystal City – a 3.5-Star hotel in the Ronald Reagan National Airport area with the next metro station in walking distance, so it worked out perfectly for us.

Als Au pair muss man beim Reisen definitiv auf sein Budget achten und kann nicht einfach hunderte von Dollar für einen Flug und ein Hotelzimmer bezahlen. Ich bin ein großer Fan davon geworden, mein Hotelzimmer über eine Website mit dem Namen Hotwire zu buchen, denn dort bekommt man Reservierungen zu reduzierten Preisen, weil man nicht genau weiß, welches Hotel man bekommt, bevor man eine Buchung abschließt. Mag am Anfang etwas gruselig kriegen, ist es aber nicht, denn man kann trotzdem sehen, wo sich das Hotel ungefähr befindet, welche Besonderheiten es hat (z.B. Shuttle zum Flughafen, kostenloses Frühstück, Pool, Wlan, …) und welche Bewertung andere Besucher gegeben haben. Sobald man den „Jetzt buchen“-Button auf der Website drückt, erfährt man, in welchem Hotel man übernachten wird. Man kann Hotwire außerdem dazu nutzen, um einen Mietwagen oder Flüge für die nächste Reise zu finden. Wir haben unser Hotel in Washington DC über Hotwire gebucht und haben schlussendlich im Hyatt Regency Crystal City, einem 3,5-Sterne Hotel in der Nähe des Ronald Reagan Flughafens übernachtet, welches nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt von der nächsten Metrostation lag und damit für uns optimal gewesen ist.

Sightseeing in Washington DC:

Day 1:

We started our first day in Washington DC with an amazing breakfast at a cafe right at the CityCenter, but I’m going to tell you more about that later in this post. The CityCenter looks beautiful during the cherry blossom season. It is decorated with little white and pink kites, so it is not only a fun place to sit during breakfast, it also makes a great spot for some pictures of your trip.

Wir haben unseren ersten Tag in Washington DC mit einem fantastischen Frühstück in einem Cafe direkt beim CityCenter der Stadt begonnen, aber darüber werde ich euch später noch mehr berichten! Das CityCenter von DC sieht besonders während der Zeit der Kirschblüte toll aus, denn es ist mit vielen kleinen weißen und rosafarbenen Drachen beschmückt und deshalb nicht nur ein schöner Platz, um ein gutes Frühstück zu genießen, sondern auch ein guter Spot für ein paar Fotos aus Washington DC.

CityCenter DC during the cherry blossom season

After our fantastic breakfast we walked to the National Mall for the National Cherry Blossom Festival Parade. We had fun watching the parade and went to the National Museum of American History afterwards.

Nach diesem absolut leckeren Frühstück haben wir uns auf den Weg zur National Mall gemacht, um uns die Parade zum Nationalen Festival der Kirschblüte anzuschauen. Nach der Parade haben wir das Nationalmuseum für Amerikanische Geschichte besucht.

National Cherry Blossom Festival Parade

We planned on exploring DC and especially the National Mall by bike, so we already made reservations before we started our trip. You don’t have to do that, you can also just look for one of the Capital Bikeshare locations, swipe your credit card, grab your red bike and go, but I did some research and found a really cool company that I definitely wanted to test.

Wir haben geplant, die Stadt und besonders die National Mall mit dem Fahrrad zu erkunden. Deshalb haben wir schon vor dem Flug nach Washington DC Reservierungen bei einem Unternehmen gemacht, welches ich im Internet gefunden habe und unbedingt testen wollte. Man muss aber nicht unbedingt schon vorher reservieren, man kann auch einen Stand von Capital Bikeshare suchen, die Kreditkarte in den Automaten stecken, das rote Fahrrad schnappen und sofort losfahren.

I’m talking about the bike rental Bikes To Borrow because they came up with an idea that makes them special. They don’t have a store where you go to get your bike, you can only make online reservations, give them a place and time and they will bring your bike directly to you! The delivery in Washington is free and when the day is over or you are done biking you can drop the bike off wherever you want as well, they will pick it up for you. We had such a great time biking through Washington DC and I’m so glad we chose to rent from this company because their service is fantastic!

Wir haben uns dafür entschieden, Fahrräder bei dem Unternehmen Bikes To Borrow zu mieten, denn wir fanden die Geschäftsidee wirklich interessant. Dieses Unternehmen hat keinen Laden, in den man geht, um sein gemietetes Fahrrad abzuholen, sondern die Mitarbeiter sind ständig mit dem Auto unterwegs, um einem das Fahrrad, welches man sich auf der Website aussucht und bestellt, zu einer bestimmten Zeit an den Ort zu bringen, an dem man es gern hätte. Die Lieferung innerhalb von Washington DC ist kostenlos und wenn der Tag vorbei ist oder man nicht mehr mit dem Fahrrad fahren möchte, wird es auch an jedem beliebigen Ort wieder abgeholt. Wir hatten eine tolle Zeit mit den Rädern von Bikes To Borrow und sind sehr froh, uns für dieses Unternehmen entschieden zu haben, denn der Aufwand und die ganze Idee dahinter sind der Wahnsinn! 

biking through the National Mall with our bikes from Bikes To Borrow

After we got our bikes we drove through the National Mall to the White House. It was a beautiful and warm day with lots of sunshine, so of course many people used the chance to explore the city and we had a hard time biking through some areas because it was too crowded. Nevertheless I can only recommend to consider biking through Washington DC, especially on a weekend trip. We definitely saved a lot of time and saw more things than we would have with walking around all day.

Nachdem wir unsere Fahrräder bekommen haben, sind wir durch die National Mall bis zum Weißen Haus gefahren. Es war ein wunderschöner und warmer Tag mit einer Menge Sonnenschein. Deshalb sind sehr viele Leute unterwegs gewesen, um Washington DC zu erkunden und wir mussten uns an manchen Stellen mit unseren Rädern durch die Menschenmassen quetschen, aber alles in allem sind wir deutlich schneller gewesen und haben viel mehr gesehen, als wenn wir versucht hätten, die ganze Strecke zu laufen. Ich kann wirklich nur empfehlen, sich für eine Tour durch DC ein Fahrrad zu besorgen und besonders dann, wenn man nur ein Wochenende dort verbringen wird.

our bikes from Bikes To Borrow

Before we went to see the White House, we decided to spend a few minutes inside the Renwick Gallery. It was pretty crowded, but we definitely enjoyed their current exhibition and think that it is worth it to take a look inside when you are on your way to the White House, especially because it is just a few feet away.

Bevor wir zum Weißen Haus gefahren sind, haben wir noch ein paar Minuten dazu genutzt, uns die Renwick Gallerie anzuschauen, denn diese ist nur wenige Meter vom Regierungssitz des Präsidenten entfernt. Obwohl die Gallerie voller Menschen gewesen ist, haben wir die derzeitige Ausstellung sehr genossen und sind uns einig, dass es sich definitiv gelohnt hat, ein paar Minuten unserer Zeit dafür zu verwenden.

„No Spectators: The Art of Burning Man“ exhibition at the Renwick Gallery

Afterwards we went to see the official residence and workplace of the President of the United States – the White House.

Danach haben wir uns den offiziellen Regierungssitz des Präsidenten der Vereinigten Staaten angeschaut – das Weiße Haus.

the White House

Our next stop was at the Lincoln Memorial. I really liked it there because on one side you see the memorial, but as soon as you turn around you have the Reflecting Pool with the Washington Monument and the Capitol right in front of you.

Als nächstes sind wir zum Lincoln Memorial gefahren. Dort hat es mir wirklich gut gefallen, denn auf einer Seite sieht man das Denkmal, aber sobald man sich herumdreht, hat man den Reflecting Pool mit dem Washington Monument und dem Capitol genau vor sich.

Reflecting Pool & Washington Monument

We also saw the Vietnam War Memorial and the Korean War Veterans Memorial before we went to my favorite spot in Washington DC: the Tidal Basin. It is the perfect place to enjoy the city during the cherry blossom season and it is just beautiful there!

Wir haben außerdem das Vietnam War Memorial und das Koreon War Veterans Memorial gesehen, bevor wir uns auf den Weg zu meinem Lieblingsspot in ganz Washington DC gemacht haben: dem Tidal Basin. Es ist der perfekte Platz, um die vielen, wunderschön rosa blühenden Kirschbäume zu bestaunen und es ist einfach traumhaft dort.

cherry blossom at the Tidal Basin

After we enjoyed the beautiful view over the Tidal Basin, we had to drive back to the place we met with the bike rental company because we told them that they can pick the bikes up right there. On our way we stopped at the World War ll Memorial and the Washington Monument – it is crazy how huge the National Mall is, there is so much to see!

Nachdem wir den wunderschönen Blick über das Tidal Basin genossen haben, mussten wir zu dem Platz zurückfahren, an dem wir uns mit dem Fahrradmietunternehmen verabredet hatten, damit wir die Fahrräder abgeben konnten. Unterwegs haben wir noch am World War ll Memorial und dem Washington Monument gehalten – es ist der Wahnsinn, wie riesig die National Mall ist und wie viel es zu sehen gibt!

After dropping off our bikes we went to see the United States Capitol, the Library of Congress and the Supreme Court. Then we took a bus to the Union Station and walked to the restaurant we had dinner at from there. Before we went back to the hotel, we spent some time at the Union Station with a visit at the Body Shop and fantastic milkshakes, but it got late really quickly and we had to take a train back to Crystal City.

Nachdem wir unsere Fahrräder abgeben konnten, sind wir zum United States Capitol, der Library of Congress und dem Supreme Court gefahren. Von dort haben wir einen Bus bis zur Union Station genommen und sind von dort bis zu dem Restaurant gelaufen, in dem wir zu Abend gegessen haben. Bevor wir uns auf den Rückweg zum Hotel begeben haben, sind wir noch ein bisschen in der Union Station gewesen, haben uns im Body Shop umgeschaut und uns Milchshakes bestellt, aber es wurde ziemlich schnell sehr spät und wir sind bald in eine Metro zurück nach Arlington gestiegen.

United States Capitol
Day 2:

Our hotel was located in Arlington, so we took the train to the Pentagon and the Arlington National Cemetery before we drove back to Washington DC. The Pentagon is very different from what I expected and you are not allowed to take any pictures, but the Pentagon Memorial is worth a visit and the Arlington National Cemetery is a mind-blowing place. It is huge!

Unser Hotel war noch in Arlington gelegen, also haben wir einen Zug bis zum Pentagon und dem Arlington National Cemetery genommen, bevor wir wieder nach Washington DC gefahren sind. Das Pentagon war ganz anders, als ich mir es vorgestellt habe und man darf nirgendwo Fotos machen, aber das Pentagon Memorial ist einen Besuch wert und wenn man den Arlington National Cemetery betritt, haut es einen wortwörtlich um, denn er ist noch riesiger, als man es sich vorgestellt hätte.

Arlington National Cemetery with Washington DC in the background

From the cemetery we walked past the US Marine Corps War Memorial to the next metro station and took the train to Washington DC from there. We went to the Embassy Row Hotel to take a picture with the famous Colette Miller Angel Wings and stopped at Starbucks because we wanted to try the „Cherry Blossom Frappuchino“ which was advertised at a Starbucks close to the National Mall. At the Starbucks where we went they told us they don’t have it, but when we walked out the door a barista called us to come back and told us to look for the recipe online. We really found a website with the recipe, so the barista just fixed it for us which was so nice of her!

Von dem Friedhof sind wir vorbei am US Marine Corps War Memorial bis zur nächsten Metro Station gefahren und haben von dort einen Zug nach Washington DC genommen. Wir sind zum Embassy Row Hotel gegangen, um dort ein Foto mit den berühmten Colette Miller Engelsflügeln zu machen und haben in der Nähe an einem Starbucks gehalten, denn wir wollten den „Cherry Blossom Frappuchino“ probieren, den wir in einem Starbucks mitten in der Stadt gesehen haben. Leider wurde uns gesagt, dass er in diesem Starbucks nicht erhältlich ist, aber als wir gerade zur Tür hinaus gehen wollte, hat uns eine Barista zurückgerufen. Sie meinte, dass wir online nach dem Rezept suchen sollen und als wir es wirklich auf einer Website gefunden haben, hat sie uns einfach unseren Cherry Blossom Frappuchino gemacht, so lieb von ihr!

Colette Miller Angel Wings at the Embassy Row Hotel
Cherry Blossom Frappuchino

Together with a granola bar this Starbucks drink was our breakfast for the day because nothing else really sounded good to us. It was raining all the time and it was pretty cold too, so we decided to have lunch somewhere and found a place called Bareburger. After escaping from the rain for a while we went to Chinatown to see the Friendship Archway.

Den Frappuchino von Starbucks haben wir zusammen mit einem Müsliriegel zu unserem Frühstück deklariert, denn sonst hat uns nichts wirklich angesprochen. Es hat den ganzen Tag geregnet und war zudem auch noch ziemlich kalt, deshalb haben wir nach einem Ort gesucht, um dem Regen zu entfliehen und ein warmes und gutes Mittagessen zu genießen. Schlussendlich sind wir bei Bareburger gelandet und danach nach Chinatown gefahren, um uns den Friendship Archway anzuschauen.

the Friendship Archway in Chinatown

From Chinatown we walked to the Smithsonian American Art Museum to see the Electronic Superhighway.

Von Chinatown aus sind wir zum Smithsonian American Art Museum gelaufen, um uns den Electronic Superhighway anzuschauen.

Electronic Superhighway at the Smithsonian American Art Museum

We had to look for things to do inside because the weather was gross, but of course nobody wanted to spend time outside, so all the museums were crowded. After a quick stop at the Hard Rock Cafe we really wanted to visit the National Museum of Natural History, but the line outside was way too long, so we decided to leave for the airport a bit early. This turned out to be a really good idea because Dulles Airport is not good organized at all and it took us almost two hours to go through security, so we arrived at our gate two minutes before boarding. It was hard to leave Washington DC behind because we had a fantastic weekend in this great city!

Wir konnten durch den vielen Regen leider nicht viel Zeit im Freien verbringen und mussten deshalb umplanen. Natürlich ging es vielen Leuten genauso und deshalb waren die Museen komplett überfüllt. Nach einem kurzen Stop im Hard Rock Cafe wollten wir unbedingt das National Museum of Natural History besuchen, aber die Schlange war unglaublich lang und deshalb haben wir uns schweren Herzens dafür entschieden, etwas zeitiger zum Flughafen aufzubrechen. Es ist, als hätte es das Schicksal so gewollt, denn der Dulles Flughafen ist nicht gut organisiert und es hat fast zwei Stunden gedauert, bis wir durch die Sicherheitskontrolle gekommen sind und waren gerade einmal zwei Minuten vor dem Boarding am Gate. Es viel uns trotzdem sehr schwer, Washington DC zu verlassen, denn wir hatten ein wundervolles Wochenende in dieser tollen Stadt!

My favorite vegetarian & vegan food spots in DC:

I’m a vegetarian, but I also love to try completely plant-based meals and I use alternatives to animal products as often as possible. When I’m travelling with my friends we always look for places with food for all of us on the menu because they don’t follow a vegetarian or vegan diet, but I could convince my friend Johanna to visit a cafe with an entirely vegan menu in Washington DC and I’m excited to tell you about this and all the other good places we visited there!

Ich bin Vegetarier, liebe es aber auch, komplett vegane Gerichte zu probieren und Alternativen zu tierischen Produkten zu benutzen. Wenn ich mit Freunden reise, suchen wir immer nach Plätzen, die eine Auswahl für uns alle auf der Speisekarte haben, denn meine Freunde leben weder vegetarisch, noch vegan. Als wir aber in Washington DC gewesen sind, konnte ich meine Freundin Johanna davon überzeugen, mit mir in ein Cafe zu gehen, dessen Gerichte zu 100% aus pflanzlichen Produkten bestehen und ich freue mich, euch davon und von allen anderen guten Spots zu erzählen, die wir in Washington DC besucht haben.

People who know me well can tell you that breakfast is my favorite meal of the day and that I love going out for brunch. In Washington DC our Saturday started with an amazing breakfast at Fruitive, a certified organic and 100% plant-based cafe at the CityCenter of the city. Their menu is almost overwhelming because everything sounds so good, but I decided to order the Sweet Berry Waffles with seasonal berries, coconut whipped cream, maple syrup and a light touch of lavender and a Cacao Power Smoothie to go with it. It was fantastic!

Menschen, die mich gut kennen, wissen, dass Frühstück meine liebste Mahlzeit des Tages ist und das ich es liebe, zum Brunch auszugehen. In Washington DC hat unser Samstag mit einem wahnsinnig guten Frühstück bei Fruitive, einem komplett veganen Cafe beim CityCenter von DC begonnen. Ich fand die Speisekarte fast überwältigend, denn jedes einzelne Gericht klang unglaublich gut, aber am Ende musste ich mich ja wohl entscheiden und habe Waffeln mit Beeren, Kokosnuss-Schlagsahne, Ahornsirup und einem Hauch von Lavendel bestellt. Dazu gab es noch einen Cacao Power Smoothie – sooo lecker!

Cacao Power Smoothie at te CityCenter DC
Sweet Berry Waffles & Johanna’s Antioxidant Superberry Bowl

On our way to the National Mall we stopped at Astro Doughnuts because we wanted to try one of their cherry blossom donuts. They look good and the taste even better!

Auf dem Weg zur National Mall sind wir noch bei Astro Doughnuts vorbeigegangen, denn wir wollten unbedingt einen Cherry Blossom Donut probieren. Er sah toll aus und hat noch besser geschmeckt!

Cherry Blossom Donut from Astro Doughnuts

We were so busy the rest of the day that we didn’t even realize how hungry we were, but in the evening when we were on our way to a vegan restaurant I found online we were starving. We walked past an Italian restaurant called Toscana and it smelled so good that we changed our plans and just stayed there.

Wir waren den ganzen tag so beschäftigt, dass wir gar nicht gemerkt haben, wir hungrig wir eigentlich waren, aber am Abend, als wir unterwegs zu einem veganen Restaurant waren, dass ich online entdeckt hatte, sind wir halb am verhungern gewesen. Wir sind an einem italienischen Restaurant mit dem Namen Toscana vorbeigelaufen und weil es so gut gerochen hat, haben wir kurzerhand unsere Pläne geändert und sind einfach dort geblieben.

Cappellini with cherry tomatoes, bazil and mozzarella cheese at Toscana

On Sunday we skipped breakfast (which I usually never do) and went to Bareburger for lunch. They have burgers with meat, but also several great vegan options on their menu and everything is organic. I ordered the Impossible Burger which was soo good and when you look at it you would never guess it is entirely vegan! I’m a bit picky with fries, but I really liked their french fries as well.

Am Sonntag haben wir unser Frühstück mehr oder weniger übersprungen (was ich sonst nicht gern tue) und sind zum Mittagessen zu Bareburger gegangen. Die Speisekarte besteht aus vielen Optionen mit Fleisch, es gibt aber auch eine große Auswahl an veganen Gerichten. Ich habe mir den Impossible Burger bestellt, der, obwohl er vegan ist, absolut nicht so aussieht und richtig gut gewesen ist.

Bareburger Washington DC

Thank you for stopping by today to read my new post!

Danke fürs Vorbeischauen und bis bald!

xoxo,

Julia

4 thoughts on “44 HOURS IN WASHINGTON DC – ABOUT BIKE RIDES AND CHERRY BLOSSOMS”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.