travel and lifestyle blog

October thoughts – my fall bucket list

October thoughts – my fall bucket list

When summer ends, it gets a bit colder outside, the leaves turn red and yellow and the world bathes in a golden light, my favorite time of the year is about to start: it’s fall. I love wearing cozy sweaters and going for long walks through the colorful streets where the leaves are dancing with the wind and the sun still tickles your nose and when it’s raining, I just want to cuddle up in bed to drink tea and watch movies and TV shows. Fall in the US is all about pumpkins – they’re everywhere! Americans don’t just use pumpkins as a fall decoration, you can also find them in chocolate, coffee, soups and literally everything else you could possibly think of. I spent last year’s fall season in Ohio and almost felt like I’m in Germany, but here in Texas everything is a bit different.

Wenn der Sommer sich langsam dem Ende neigt, das Wetter sich ein bisschen abkühlt, die Blätter anfangen, sich zu verfärben und die Welt in ein goldenes Licht tauchen, dann beginnt meine liebste Zeit des Jahres: der Herbst. Ich liebe es, kuschelige Pullover zu tragen und an sonnigen Tagen durch die wunderschön bunten Straßen zu laufen und mir die kühle Herbstluft um die Nase wehen zu lassen und mich, wenn es regnet, in mein Bett zu kuscheln, um Tee zu trinken und Serien und Filme zu schauen. Hier in Amerika dreht sich ab Oktober alles um Kürbisse und man findet sie nicht nur als Deko, sondern auch in Schokolade, Kaffee, Suppen und so ziemlich allem, was man sich sonst noch vorstellen kann. Meinen letzten Herbst habe ich in Ohio verbracht und es hat sich so angefühlt, als wäre ich in Deutschland gewesen, aber hier in Texas sieht das doch ein bisschen anders aus.

The blogger duni.cheri who I started following on instagram a long time ago and whose pictures I absolutely love, posted a fall bucket list that you can fill out for yourself on her blog a few weeks ago. I decided to use the picture she posted to create my own bucket list for fall this year and now I want to see how many things from this list I got done and how many are still left.

Die Bloggerin duni.cheri, der ich schon sehr lange auf Instagram folge und deren Bilder ich mir unglaublich gern anschaue, hat vor ein paar Wochen ein bucket list für den Herbst auf ihrem Blog gepostet, die man individuell für sich selbst ausfüllen kann und auch ich habe mich dazu entschieden, mir eine bucket list zu schreiben. Mal schauen, wieviel davon ich diesen Herbst wirklich geschafft habe.

 

 

…I still walked around in shorts and dresses

Without all the fall decorations and pumpkins around me I probably wouldn’t even have noticed that we’re already in the middle of my favorite season of the year. Especially the first two weeks of October we still enjoyed the hot Texas weather, but then a cold front hit us and the temperatures were really low for a few days – time for sweaters and jackets! (I honestly didn’t think that I would miss it). But the Texas weather came back quickly and when I met up with friends on the last weekend of October, I definitely regretted my decision to wear long jeans. Fall in the South of the US is just very different from what I’m used to in Germany or from what I have experienced in Ohio last year. We definitely had a couple of pretty fall days and I saw beautiful fall pictures from other parts of Texas, but it’s also nice to walk through the streets in October and to have palm trees to your left and right. And pumpkins right next to them.

Wenn nicht überall um mich herum Herbstdeko und Kürbisse gewesen wären, hätte ich wahrscheinlich gar nicht bemerkt, dass wir uns bereits mitten in meiner Lieblingsjahreszeit befinden. In Texas war es besonders in den ersten beiden Oktoberwochen noch richtig heiß, doch dann hat uns eine Kaltfront getroffen und die Temperaturen sind für ein paar Tage extrem gefallen, so dass man auf einmal doch einen Pullover oder eine Jacke gebraucht hat, um vor die Tür zu gehen. Allerdings hatten wir unsere gewohntes Texaswetter sehr schnell wieder zurück und als ich mich Ende Oktober mit Freunden verabredet habe, ist mir schnell bewusst geworden, dass eine lange Hose nicht die richtige Entscheidung gewesen ist. Der Herbst in den Südstaaten war oder ist einfach anders, als ich es aus Deutschland kenne oder in Ohio erlebt habe, und trotzdem hatten wir ein paar schöne herbstliche Tage. Und außerdem ist es doch irgendwie schön, noch im Oktober durch die Straßen zu laufen und links und rechts Palmen stehen zu sehen. Und daneben eben Kürbisse – ein bisschen verkehrte Welt.

 

…I still tried to get that fall feeling

 

I love fall and even though I enjoyed still sitting outside in the sun, wearing summer clothes and leaving the jackets in the back of my closet I wanted my October to feel like fall. That’s why I couldn’t walk past the fall scented candles at the store and bought a cinnamon pumpkin muffin soy candle that makes my room smell amazing. Besides that I found some cute little pumpkins that weren’t just the perfect fall decorations, I also used them to take some fun fall pictures. The only thing I missed in Texas were the colorful leaves that cover the sidewalks and streets. But since we definitely had a few cold fall days my sweaters and jackets didn’t have to stay in my closet for very long and after I caught a cold at the end of last month I also had more than enough tea – if you believe it or not, you get to a point where you stop thinking it’s strange to fix tea when it has more than 30 degrees Celsius outside.

Ich liebe den Herbst und habe es einerseits zwar genossen, noch lange in der Sonne zu sitzen, kurze Sachen zu tragen und die Jacken noch ganz hinten im Schrank hängen zu lassen, aber ein bisschen herbstlich wollte ich mir meinen Oktober trotzdem gestalten. Deshalb konnte ich beim Einkaufen auch nicht an den Duftkerzen vorbeilaufen und habe eine Soja-Kerze gekauft, die nach Kürbis-Zimt-Muffin riecht und mein Zimmer seit ein paar Wochen wunderbar duften lässt. Außerdem habe ich kleine Kürbisse gefunden, die nicht nur als Dekoration super geeignet waren, sondern mit denen ich auch ein paar Fotos machen konnte. Nur an bunten Blättern ist es in Texas ein bisschen gescheitert. Aber da wir definitiv auch ein paar wirklich kalte Tage hatten, mussten meine Pullover und Jacken nicht komplett im Schrank bleiben und da ich mich Ende Oktober auch noch erkältet habe, gab es auch jede Menge Tee – und ob ihr es glaubt, oder nicht, irgendwann fühlt es sich gar nicht mehr so komisch an, sich einen Tee zu kochen, obwohl draußen über 30 Grad sind.

I also felt like I needed to do something new with my hair and after standing in front of the shelf with hair dye for like five hours I decided to go with a fall color and chose the auburn brown – it looks like I have a new favorite hair color now!

Auch bei meinen Haaren musste endlich mal wieder etwas neues her und ich habe mich, nachdem ich gefühlte fünft Stunden vor dem Regal mit Haarfarben verbracht habe, für etwas herbstliches entschieden und meine Haare kastanienbraun getönt – es stellt sich heraus, dass ich wohl eine neue Lieblingshaarfarbe habe!

 

…I carved my first pumpkin

 

I finally got to carve my first pumpkin! Even though I went to different farms and pumpkin patches last year, I totally missed my chance to carve a pumpkin, but this year my Au pair group met at a pumpkin patch for our monthly event and we picked our pumpkins together and carved and decorated them right afterwards. Some of us decided to give their pumpkins a very scary face, others wanted to carve the outline of a cat and I decided to make my own Disney inspired Minnie Mouse pumpkin. I carved Minnie’s face, attached two little pumpkins for her ears and put a halloween inspired bow on her head and there it was – my Disney pumpkin. And in the Texas heat my Minnie Mouse pumpkin survived for an incredible one and a half days before turning into complete mush…

Ich habe endlich meinen ersten Kürbis geschnitzt! Nachdem ich es letztes Jahr einfach verpasst habe, obwohl ich bei mehreren Farmen und auf deren Kürbisfeldern gewesen bin, hat sich meine Au Pair Gruppe diesen Oktober auf einem solchen Feld getroffen und wir haben zusammen unsere Kürbisse ausgesucht und diese auch gleich noch geschnitzt und dekoriert. Man kann aus einem Kürbis ja alles mögliche machen, sei es ein gruseliges Gesicht oder den Umriss einer Katze, aber ich habe mich, wer hätte es gedacht, dazu entschieden, einen Minnie Mouse Kürbis zu schnitzen. Nachdem das Gesicht fertig war, habe ich noch zwei kleine Kürbisse für die Ohren an den richtigen Stellen befestigt und ihr eine Schleife aufgesetzt und fertig war mein Disney-Kürbis. Und dank der Hitze in Texas hat er auch ganze anderthalb Tage gehalten, bevor er (oder sie) sich komplett in Matsch verwandelt hat…

 

…I tried to explore America’s pumpkin spice everything

 

Summer isn’t even over yet when America turns into a paradise for pumpkin lovers. Pumpkin here, pumpkin there, pumpkin everywhere. Everything that could possibly come to your mind – you’ll find it with pumpkin in it. Last year I wasn’t into this pumpkin hype at all because it simply didn’t sound good to me, but this year I wanted to try some more of America’s pumpkin spice everything. And is there a better thing to start with than the famous Starbucks Pumpkin Spice Latte? Honestly, not my jam. But I didn’t stop there and after trying a couple other pumpkin spice foods I have two clear favorites: the Autumn Squash Soup from Panera Bread and the Pumpkin Spice Cinnamon almond milk from Almond Breeze. I still have to say though that I’m not the biggest fan of this extreme pumpkin hype…

Kaum ist der Sommer zuende, verwandelt sich Amerika in eine Goldgrube für Kürbisliebhaber. Kürbis-dies, Kürbis-das, Kürbis-jenes. Egal, was einem in den Sinn kommt, ich bin mir sicher, dass es das auch mit Kürbis gibt. Letztes Jahr bin ich diesem unglaublichen Hype eher aus dem Weg gegangen, weil ich mich überhaupt nicht dafür begeistern konnte, aber dieses Jahr habe ich mich ein klein bisschen mehr in den Kürbis-Bann ziehen lassen. Deshalb habe ich mich auch endlich an den berühmtberüchtigten Pumpkin Spice Latte von Starbucks getraut, der mich schonmal nicht umgehauen hat. Aber davon habe ich mich noch nicht stoppen lassen und jetzt, nachdem ich mich durch ein paar verschiedene Sachen mit Kürbisgeschmack probiert habe, habe ich zwei Favoriten: die Autumn Squash Suppe von Panera Bread und die Kürbis-Zimt-Mandelmilch von Almond Dream. Trotzdem muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich mich noch nicht ganz vom Kürbis-Wahn Amerika’s überzeugen konnte…

 

…I finally reunited with my mom

 

After 16 long months I was finally able to pick up my mom from the airport and to welcome her with the biggest hug because she flew all the way to Houston to visit me for two weeks. It made me so happy to spend time with her again and I was really excited, not just to explore Houston with her, but also to show her what being an Au pair looks like for me and to share my life in the US with her. Besides showing her the city and the neighborhood I live in, I wanted her to see other things and places that are part of my American life. I for example took her grocery shopping to Whole Foods and Trader Joe’s and we went to get dinner from my favorite food spots. But the most important thing for me was not just showing her the US, I wanted to spend as much time with her as possible. We went for long walks and talked for hours and hours – but we absolutely didn’t feel like we haven’t seen each other in over a year.

Ich habe nach 16 Monaten endlich meine Mama wieder in meine Arme schließen können, denn sie ist nach Houston geflogen gekommen, um mich für zwei Wochen zu besuchen. Ich war so glücklich, sie endlich wieder bei mir zu haben und es hat mich wirklich gefreut, dass ich ihr nicht nur Houston, sondern allgemein meinen Alltag als Au pair zeigen und sie damit an meinem Leben in Amerika teilhaben lassen konnte. Aber ich wollte ihr neben meiner Umgebung und der Stadt, in der ich lebe, auch noch andere Sachen zeigen, die zu meinem Amerikanischen Leben dazugehören. Wir sind zum Beispiel zusammen bei Whole Foods und Trader Joe’s gewesen und haben uns dort etwas zu Essen geholt, wo ich selbst wirklich gern hingehe. Insgesamt ging es mir aber nicht nur darum, meiner Mama Amerika zu zeigen, sondern es war mir am wichtigsten, endlich wieder Zeit mit ihr verbringen zu können. Wir sind auf lange Spaziergänge gegangen und haben stundenlang erzählt – es kam uns beiden aber definitiv nicht so vor, als hätten wir uns über ein Jahr lang nicht gesehen.

 

…I traveled to New York and Boston

 

Besides showing my mom around in Houston I also had the chance to take her to New York and Boston and to spend a few days in both of these incredible cities. We did lots of sightseeing, found many great restaurants and cafes and definitely walked our feet off, but we had so much fun and made some unforgettable memories. I would like to tell you more about our amazing trip in another blogpost!

Ich konnte meiner Mama nicht nur Houston zeigen, sondern ich hatte auch die Möglichkeit dazu, mit ihr nach New York und Boston zu reisen und ein paar Tage in diesen beiden unglaublichen Städten zu verbringen. Wir haben viel gesehen, tolle Restaurants und Cafes entdeckt, uns die Füße abgelaufen und dabei so viel Spaß gehabt und ein paar unvergessliche Momente zusammen erlebt. Aber davon würde ich euch gern mehr in einem separaten Blogpost erzählen!

…I finally went to my first FSU football game

 

Some of you might know that I have some interest in college football and that I cheer for the Seminoles who belong to the Florida State University. The reason behind that is that my host mom is from Florida and went to FSU herself, so she watches the games and I started to do so too. It is already exciting to see the games on TV, but I was hoping to sit at the Doak S. Campbell Stadium myself one day to see a game and this wish came true a few weeks ago. I love how proud Americans are when it comes to the schools they went to and how they show this pride, but we as Germans cannot imagine how huge such a college football game in the US really is. I’m still overwhelmed by this experience and would love to see a another FSU game during my time as an Au pair. Go Seminoles!

Da meine host mom aus Florida kommt und selbst auf die Florida State University gegangen ist, bin ich während meiner Zeit hier in den College Football-Bann geraten und habe selbst angefangen, für FSU und deren Team zu fiebern. Deshalb habe ich es mir auch wirklich gewünscht, einmal selbst in Tallahassee zu sitzen und bei einem Spiel dabei zu sein und dieser Wunsch wurde mir Ende Oktober erfüllt. Ich persönlich finde es wirklich toll, wie stolz Amerikaner auf ihre Schulen sind und wie sie das auch zeigen, aber wir Deutschen können uns den Rahmen, in dem so ein Spiel stattfindet, überhaupt nicht vorstellen. Wie groß das Stadion ist, wieviele Leute zu so einem Spiel kommen, was für ein Aufwand das Programm ist – aber ich kann nur sagen, dass ich nach wie vor überwältigt von dieser unglaublichen Erfahrung bin und dass ich am liebsten direkt wieder zu einem Spiel gehen würde. Go Seminoles!

“unconquered” – statue of the FSU mascots Osceola & Renegade
Westcott – front of FSU campus

 

Unfortunately there are some things I didn’t get to do this fall: no corn maze, no sitting at the fire and eating s’mores, but at least fall is not quite over yet and it’s almost time for Thanksgiving. I hope I’ll still get to bake a very American apple pie, but I also didn’t go apple picking because my apple allergy is pretty bad this year and I wouldn’t have known what to do with all the apples. But other than that I did almost everything that was on my fall bucket list and I had a beautiful October that I will definitely look back on with a big smile on my face. I hope you enjoyed your fall as well!

Leider habe ich es dieses Jahr nicht geschafft, durch ein Maislabyrinth zu gehen oder am Lagerfeuer zu sitzen und S’mores zu essen, aber zum Glück ist der Herbst ja noch nicht ganz vorbei und auch Thanksgiving steht noch vor der Tür. Spätestens dann möchte ich auch wirklich gern so einen typisch Amerikanischen Apfelkuchen backen. Zum Äpfel pflücken bin ich ebenfalls nicht gegangen, weil meine Allergie gegen Äpfel im Moment ziemlich stark ist und ich gar nicht gewusst hätte, wie ich die ganzen Äpfel verarbeitet hätte sollen. Ansonsten habe ich aber fast alles von meiner bucket list für diesen Herbst geschafft und hatte einen wirklich schönen Oktober, auf den ich noch eine ganze Weile mit einem Lächeln zurückblicken werde. Ich hoffe sehr, dass auch du deinen Herbst genießen konntest!

Julia



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere